Vorträge

Mein Angebot im Bereich der Vorträge umfasst folgende Themen:

  • Entwicklungspsychologische Grundlagen
  • Resilienzförderung in Bildungseinrichtungenn
  • Kommunikation und Konflikt
  • Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen
  • Beobachtung und Dokumentation
  • Projektarbeit in Kindertagesstätte
  • Offene Arbeit in Kindertagesstätten
  • Partizipation mit Kindern
  • Begabungen erkennen - Begabungen fördern
  • Hirnentwicklung und Lernen
  • Lernmethodische Kompetenzen fördern

 

Ich komme gern zu Elternabenden, Schulvorträgen, Trägerveranstaltungen und mehr.

 

 

 

 

Aktuelles vom Elternabend in Brandenburg an der Havel 21.04.2012

 

24.04.2012 20:19 Uhr Märkische Oderzeitung MOZ

 
lokales/artikel-ansicht/dg/0/

Anekdoten rund um die Pubertät

Bernau (sub) Zum Elternabend der etwas anderen Art lud am vergangenen Sonnabend der Jugendclub Frischluft ein. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Pubertät - eine Zeit, in der alle seltsam werden". Dafür hatte man eigens eine Gastreferentin eingeladen.



Mit ihren 50 Lebensjahren wusste Carola Behrend viel zu berichten und tat dies auch besonders lebhaft - sehr zur Begeisterung und Unterhaltung der rund 20 anwesenden Eltern. Mit vielen Anekdoten gewürzt, erzählte Behrend von den Entwicklungsprozessen, die während der Pubertät statt finden und zu welchen Problemen diese führen.

"Die Hirnreifung ist heute deutlich vorgezogen", weiß die Pädagogin. Was also bei den Eltern im Alter von 14 und 15 Jahren passierte, durchlaufen Teenager heutzutage eher zwischen dem elften und 13. Lebensjahr. Eine Tatsache, die die anwesenden Eltern mit wissendem Nicken bestätigten.

Auch seien die Kinder heute viel eher darauf sozialisiert, sich ihrem Umfeld anzupassen. Eine Entwicklung, die im Elternhaus leicht zu Spannungen führen kann. In der Pubertät entwickelten die Jugendlichen ihre Individualität und zwar oftmals in Abgrenzung zu den Eltern, resümierte Behrend.

Dabei sollten sich Eltern vor Augen führen, dass sie das verlässlichste Element im Leben der Kinder sind. "So wie Eltern abends ins Bett gehen, wachen die morgens auch wider auf. Das kann man von Teenagern in der Pubertät nicht behaupten."

Seit 17 Jahren existiert der Jugendclub im Puschkinviertel. "Wir sehen hier viel von den aktuellen Entwicklungen bei Jugendlichen und natürlich auch die damit verbundenen Probleme", sagte Karsten Fischer vom Jugendclub. Die Elternabende sind relativ neu. "Wir haben damit vor etwa drei Jahren angefangen", erzählt Fischer. Seit einiger Zeit stelle man den Elternabend unter ein Thema. "So eine große Runde waren wir aber noch nie", freute er sich.